Zur Entstehung

Wie kam es zum Neubau des Dorfgemeinschaftshauses?

 

Im Jahre 1961 wurde eine neue Hauptschule eingeweiht. Diese wurde nach den damaligen Bauvorschriften gebaut, man brauchte ja nicht auf Wärmedämmung zu achten. Die Schule wurde 1974 wieder geschlossen. Die Idee das Gebäude zum Dorfgemeinschaftshaus umzubauen war für den damaligen Rat schnell gefasst und wurde umgesetzt.  Mit den Jahren stiegen die Heizkosten und man machte sich Gedanken darüber ob man das Gebäude überhaupt noch bewirtschaften kann.

Man setzte sich 1998 zusammen um die Sanierungskosten des Gebäudes zu ermitteln.

Dabei stellte man aber fest, dass diese Kosten einem Neubau ähnelten. Also beschloss man neu zu bauen. Um die Kosten so niedrig wie möglich zu halten, wurden alle Vereine und Bürger eingeladen um mit Ihnen über den Abriss und den Neubau zu reden. Die Idee war, dass Bürger und Vereine alle Arbeiten übernehmen um ein neues Dorfgemeinschaftshaus zu bauen. Fachleute aus allen Berufssparten für so einen Neubau vom Planer, Architekten, Maurer, Heizungsbau, Sanitäranlagen, Elektriker und Fliesenleger waren ja da, man fand die Idee gut und so fingen die ersten Bürger im März 2000 an das alte Gebäude abzureißen.

Im  Juni 2000 hat man dann mit dem Neubau angefangen.

Von der Bodenplatte bis zum Dach und dem Innenausbau haben 63 Bürger in 10873 Stunden im Juni 2004 das neue Dorfgemeinschaftshaus fertiggestellt.

Die Arbeiten für den Dachstuhl mit Dachdecken und die Klinkerarbeiten wurden an Firmen vergeben.

Ein Bürger „ Heinrich Engler“ hat von Anfang bis Ende des Neubaus die schwierige Aufgabe des Bauleiters übernommen. Es war nicht immer einfach die Leute zu motivieren mal wieder auf die Baustelle zu kommen, aber dies meisterte er bis zum Schluss immer gut.

 

Heute stellen wir fest dass die Idee des Neubaus richtig war, denn die Unkosten des Gebäudes sind fast um das Fünffache niedriger.

Auch die Vermietungen der Räumlichkeiten an Heininger Bürger sind gestiegen.

Wir können auch feststellen, dass immer mehr Auswärtige unser Dorfgemeinschaftshaus für ihre Familienfeier mieten.